Onlinekurs für das Veranstaltungsgesetz in Österreich

Das Veranstaltungsgesetz

Erfahren Sie, worauf Sie beim Veranstaltungsgesetz achten müssen (inklusive Haftungen).

Das Veranstaltungsgesetz in Österreich befindet sich im Einflussbereich des jeweiligen Bundeslandes. Aus diesem Grund gibt es in Österreich 9 verschiedene Veranstaltungsgesetze. Diese sind nicht aufeinander abgestimmt und sehr unterschiedlich gestaltet. Zum Teil heißen diese anders (Veranstaltungsgesetz -> Veranstaltungssicherheitsgesetz).


Zusätzlich bestehen im Veranstaltungsbereich noch Vorgaben für die Veranstaltungsstätten. In einigen Bundesländern wurden diese Vorgaben im jeweiligen Veranstaltungsgesetz inkludiert. Andere Bundesländer haben sich dazu entschieden, ein eigenes Gesetz zu gestalten. Andere wiederum kein Gesetz sondern eine Verordnung. Und wieder andere Richtlinien.


Wenn es um die rechtlichen Vorgaben für eine Veranstaltung geht kann es sehr leicht zu Verwirrungen kommen. Zu dezentralisiert und unübersichtlich ist die gesetzliche Lage.


Wir möchten Ihnen helfen, Ihre rechtssicher zu gestalten.


Daher haben wir 9 Onlinekurse entwickelt. Für jedes Bundesland einen eigenen Onlinekurs. Damit Sie zielgerichtet jenes Wissen erhalten, dass Sie benötigen, um Ihre Veranstaltung rechtskonform umzusetzen.

Dieses Kursangebot ist in Österreich einmalig.


Starten Sie jetzt Ihren Onlinekurs. Lernen Sie einfach & flexibel. Planen Sie Ihre Veranstaltung rechtskonform und reduzieren Sie Ihr Haftungsrisiko.

Onlinekurs zum Veranstaltungsgesetz

Der Vortragende

Prof. Mag. Dr. Klaus Vögl ist der Experte schlechthin für das österreichische Veranstaltungsrecht. Der studierte Jurist beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem österreichischen Veranstaltungsgesetz. Neben seiner Beratungstätigkeit für Veranstalterinnen und Veranstalter ist er als Vortragender an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen, Gutachter und Autor zahlreicher veranstaltungsrechtlicher Fachbücher tätig.

Jeder der Onlinekurse umfasst 3 Kapitel

Unabhängig vom Bundesland umfasst jeder der Onlinekurse drei Kapitel.


Kapitel 1 behandelt die Grundlagen des österreichischen Veranstaltungsrechts. In diesem Kapitel lernen, Sie, ob es sich bei Ihrem Vorhaben überhaupt um eine Veranstaltung im rechtlichen Sinne handelt. Wie Sie eine private von einer öffentlichen Veranstaltung unterscheiden können. Welche Gesetze abseits des jeweiligen Veranstaltungsgesetzes zu beachten sind. Welche Haftungen möglich sind - unterteilt in Strafrecht, Zivilrecht und Verwaltungsrecht. 


Kapitel 2 widmet sich ausschließlich dem Veranstaltungsgesetz Ihres gewählten Bundeslandes. Sie erfahren den Anwendungsbereich des Veranstaltungsgesetzes, die Ausnahmen, die länderspezifischen Kriterien für eine öffentliche und eine private Veranstaltung. Welche Veranstaltungen verboten sind. Wie Sie eine Veranstaltungsberechtigung erhalten. Welche Behörde zuständig ist. Die Durchführungsvorschriften und Strafen bei Verstößen. Sofern es in dem gewählten Bundesland ein Gesetz, eine Verordnung oder eine Richtlinie für Veranstaltungsstätten gibt, wird dieses ebenso in Kapitel 2 behandelt.


Kapitel 3 widmet sich dem Stand der Technik. In vielen Veranstaltungsgesetzen wird an verschiedensten Stellen auf den sogenannten Stand der Technik verwiesen. Somit hat dieser maßgeblichen Einfluss auf Ihre Haftung. Doch was ist der Stand der Technik ? Was hat der Stand der Technik mit der Verkehrssicherheit zu tun? Wieso sollte diese eingehalten werden? Was bezweckt der Stand der Technik? Was umfasst dieser? Wo lässt sich herausfinden, was alles zum Stand der Technik gehört? Wie lässt sich dieser in der Praxis anwenden? Und natürlich wird auch der Frage nach Strafen und Haftungen nachgegangen.

Kennen Sie schon die Vorteile, die Sie mit diesen Onlinekursen genießen?

Besuchen Sie unsere Vorteil-Seite und erfahren Sie mehr.

Success message!
Warning message!
Error message!